Aktuelles

Adventsmarkt in der Saalestraße vom 02. bis 03. Dezember 2017

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein schönes Adventsmarktwochenende liegt hinter uns. Viele, mit Liebe durchdachte, Kleinigkeiten machten die zwei Tage zu einem herzerwärmenden Fest. So konnten wir die Adventszeit mit Eindrücken wie diesen begrüßen. Johann zeigte uns seine Diabolokünste und bekam spontan Verstärkung. Die Musiker verzauberten uns jeder auf seine Weise mit ihrer Musik. Ein Dankeschön hiermit an ZweiKlang, Mustafa Khalil und Band,  den Posaunenchor der St.Bricciuskirche Trotha, Almuth SchulzClaralena, Melody Riders Duo. Das Weihnachtliedersingen mit Toralf Friesecke und Ulrike Kleint versprühte Wärme durch alle Mitsingenden. Liebevolle, handgefertigte Details konnte man an jedem Stand erblicken. Am Sonntag gesellten sich Silvias Gänse mit ihrem Schnattern zu uns auf den Adventsmarkt. Auch in diesem Jahr senden wir ein Dank aus an alle Mitwirkenden, Mitdenkenden, Mithelfenden und Mitmachenden. Es war uns eine Freude!!! Eine schöne Adventszeit Ihnen Alle!


feingemacht
Eine Verkaufsausstellung hallescher Künstler und Designer

11. November – 23. Dezember 2017
Intecta Kaufhaus, Große Ulrichstr. 23, Halle  (Saale)
Mo – Do  14 -19 Uhr
Fr 11 -19 Uhr
Sa 10 -18 Uhr

42 Designer*innen und Künstler*innen aus Halle (Saale) präsentieren sechs Wochen lang ihre neuesten Produkte und Werke in der temporären Verkaufsausstellung feingemacht! Das facettenreiche Angebot umfasst Schmuck, Porzellan, Accessoires, Taschen, Upcycling-Produkte, Grafik, Textiles, Siebdruck, Malerei, Papeterie, Leuchten, Fotografie, Holzskulpturen, Keramik und vieles mehr. Alltagsfreuden, Besonderes und auch Weihnachtliches ist hier zu finden, denn  feingemacht steht für Dinge, die das Leben ein Stückchen schöner, farbenprächtiger, praktischer und individueller machen.


08-weihnachtsplaetzchen-ar

Der Kiosk, das Weihnachtsplätzchen

Vom 7. bis 22. Dezember 2017 verwandelt sich der Kiosk am Reileck wieder einmal in eine kleine hell erleuchtete Schaubude mit allerlei Kunst und Design zum Fest. Viele interessante Aussteller, darunter Suse Kaluza und Claudia Klinkert, sind direkt vor Ort und bieten ihre Designprodukte und Kunstwerke feil. Mit einem heißen Punsch in der Hand kann man hier in aller Ruhe besondere Dinge zum Weiterverschenken oder Selbstbehalten finden.

http://herrfleischer.blogspot.de/


index - KopieIm Rahmen der Ergebnispräsentation des interdisziplinären Symposium Schaddelmühle präsentiert Christin Müller gemeinsam mit sechs anderen ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern ihre Werke im Tapetenwerk Leipzig. Wir laden Sie sehr herzlich ein am Donnerstag, den 23. November 2017 um 19 Uhr zur Vernissage im Haus B/ EG dabei zu sein oder aber während der Ausstellungsdauer vom 24. November bis 16. Dezember 2017 vorbei zu schauen.
Öffnungszeiten jeweils 
Mittwoch bis Samstag 14 – 18 Uhr.


Bildergebnis für hal art4. und 5. November 2017
KUNSTMESSE HAL ART
in der Georg-Friedrich-Händel Halle in Halle.

Mit 2.500 Besuchern war die erste HAL ART ein voller Erfolg! Mehr Informationen unter:
Wochenspiegel: www.wochenspiegel-web.de
Webseite: www.halart.de
facebook: www.facebook.com/HALART17
Interview mit Claudia Klinkert im Kulturfalter: www.kulturfalter.de


Trotha belauschen. Werkleitz Festival auf Radio CORAX. Im Mittagsmagazin am 23.10.2017 von 13 bis 14 Uhr nahm uns Robert Nasarek mit auf einen akustischen Spaziergang durch den Stadtteil Trotha im Norden Halles. Mit den Künstlerinnen Claudia Klinkert und Suse Kaluza von der Ateliergemeinschaft kunstrichtungtrotha sprachen wir währenddessen in unserem Studio im Festivalzentrum auf der Großen Ulrichstraße 12 in Halles Innenstadt über die Umbrüche im Hafen-Viertel Trotha.

http://radiocorax.de/radio-corax-sendet-vom-werkleitz-festival/


Bildergebnis für frauenkulturtage hallears moriendi – Die Kunst zu Sterben
Ausstellung vom 20. Oktober – 15. Dezember 2017 im Lichthaus Halle

Claudia Klinkert und Christin Müller zeigen ihre Arbeiten im Rahmen der 22. Halleschen Frauenkulturtage im Lichthaus Halle vom 20. Oktober – 15. Dezember 2017 in der Ausstellung „Ars Moriendi – die Kunst des Sterbens“.

Wenn wir uns auch zu Lebzeiten schon mit dem Tod auseinandersetzen und ihn enttabuisieren könnten, wäre ihm vielleicht Einiges von seinem Schrecken genommen. Die mittelalterliche und frühneuzeitliche Gesellschaft hat die ars moriendi – die Kunst des Sterbens auch im Bild thematisiert. Wir fragen nach der Bedeutung dieses Bildthemas in der heutigen Kunst und haben mit unserem Ausstellungsvorhaben 13 Künstlerinnen aus Halle, Leipzig und Berlin angeregt, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

www.lichthaushalle.de


Einen schönen Tag wünscht die Ateliergemeinschaft kunstrichtungtrothaateliergemeinschaft kunstrichtungtrotha

Advertisements
  • Kategorien

    • Keine Kategorien
  • Archiv